News

Neue Sonnenschutzantriebe der Typen C33 und E33 von Becker-Antriebe

Bedienbar auch bei Stromausfall!

Stromausfälle spielen eine immer größere Bedeutung. Denn die Netze reagieren sensibel auf Schwankungen. Kleinere Netzausfälle, beispielsweise ausgelöst durch ein Gewitter oder Unwetter, sind da schon mal die Folge. Gut, wenn man dann die Möglichkeit hat, die Markise noch per Hand bedienen zu können. Bei Markisen mit elektrischem Sonnenschutzantrieb ist das besonders gefährlich. Auf Sturm oder Regen kann nicht mehr reagiert werden und es droht die Gefahr, dass die Markisen dadurch Schaden nehmen. Aus diesem Grund hat Becker-Antriebe die neuen Antriebsserien „E33“ (mit elektronischer Endabschaltung) und „C33“ (mit integriertem Funkempfänger) entwickelt. Die Serien sind mit einer zusätzlichen, leichtgängigen Nothandbedienung ausgestattet und somit auch bei Stromausfall perfekt nutzbar. Mit ihr können die Markisen immer sicher eingefahren werden. Die Serie wurde sowohl für Endkundenobjekte als auch die Gastronomie konzipiert.  Gerade die leichte Bedienbarkeit stand bei der Entwicklung im Fokus.

Leichtgängig und schnell zurück in die Endlage

Das Übersetzungsverhältnis wurde im Vergleich zu den bisherigen Sonnenschutzantrieben, die im Notfall per Handkurbel eingekurbelt werden konnten, deutlich optimiert. Die neuen Antriebe erreichen so viel schneller die obere Endlage.

Becker-Antriebe bietet mit den Antriebsystemen E33 und C33 eine optimale Lösung für den sicheren Sonnenschutz im Außenbereich. Das Einkurbeln im Notfall gelingt nun absolut mühelos. Kein anderer elektronischer Antrieb lässt sich so bequem per Hand bewegen. Außerdem finden beide Antriebstypen ihre Endlagen nach der Betätigung per Hand selbstständig wieder, ohne dass eine neue Programmierung durch den Monteur oder Bediener erfolgen muss.

Sonderfunktionen „Tuchstraffung“ und „Tuchentlastung“ inklusive

Die neuen Antriebserien sind mit weiteren wichtigen und optional aktivierbaren Features ausgestattet. Sie verfügen über eine komfortable Tuchstraffungsfunktion, damit man lange Freude am Markisentuch hat. Besonders bei Wintergartenmarkisen ist es wichtig, dass der Markisenstoff nach Erreichen der unteren Endlage, noch einmal kurz gestrafft wird. Der E33 und der C33 fahren das Tuch etwas zurück, damit das Textil nicht durchhängt und Wellen wirft.

Um den Behang zusätzlich zu schonen, verfügen die Antriebsserien über eine optionale Tuchentlastung. Dabei fährt die Markise nach dem kompletten Einfahren kurz in die Gegenrichtung, um das Markisentuch zu entlasten, so dass es nicht zu straff aufgerollt lagert. Außerdem kann das Anschlagverhalten bei beiden Antriebstypen zwischen „soft“, meist benötigt bei offenen Gelenkarmmarkisen, und „hard“ umgeschaltet werden. So wird sichergestellt, dass die Kassette einer Kassettenmarkise immer fest geschlossen und sicher vor Witterungen geschützt wird.

Die Antriebstypen E33 und C33 von Becker-Antriebe bieten mehr Schutz für die Markise.

Auch im Ernstfall kann die herausgefahrene Markise mit den Antriebstype E33 und C33 von Becker-Antriebe sicher eingeholt werden.

Copyright-Hinweis

Das Verwenden von Texten und Bildern aus diesem Pressespiegel ist mit der Angabe der Quelle; Becker-Antriebe GmbH; erwünscht. Alle Bilder des Becker-Pressespiegels sind nur in Verbindung mit den jeweiligen Pressetexten zur Nutzung freigegeben und dürfen nicht frei zugänglich zum Download bereit gestellt werden! Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Pressestelle.