Ein Messestand von Becker Antriebe und ein konzentrierter Mitarbeiter mit Becker Hemd

News
Einblicke in die BECKER-Welt

Aus dem Schaltschrank direkt in den Antrieb

08.03.2019

Becker-Antriebe entwickelt flexiblen Rohrantrieb mit integriertem EnOcean-Aktor

Ein Höchstmaß an Flexibilität, das deutliche Einsparen von Zeit und Kosten sowie ein wesentlich geringerer Wartungsaufwand: Batterielose Funksensoren und -schalter auf Basis des EnOcean-Funkstandards bieten für Installateure und Planer sowie für Hausbesitzer und Bauherren gleichermaßen entscheidende Vorteile und setzen neue Maßstäbe im Bereich der intelligenten, nachhaltigen Gebäudeautomation. Als Spezialist für Antriebe und Steuerungen im Bereich Rollladen, Sonnenschutz und Tore ist die Becker-Antriebe GmbH der erste Anbieter, der die zukunftsweisende EnOcean-Technologie direkt in einem Rohrantrieb verbaut und so noch einfacher nutzbar macht.

Geringerer Aufwand, genauere Steuerung

Gerade im Fertighaus-Segment hat sich bei verschiedenen Anbietern die EnOcean-Technologie bereits als Standard etabliert. Beim batterielosen Ansteuern von Rollläden oder Jalousien kommen dabei aber bisher noch klassische Antriebe zum Einsatz, die jeweils eine Zuleitung zum externen Rollladen-/Jalousieaktor z. B. im Schaltkasten benötigen – was einen enormen Installationsaufwand bedeutet und vor allem mit Blick auf die Fertigbauweise eine weitsichtige Vorausplanung erfordert. Der Clou hinter der neuen Becker-Lösung: Hier enthält der Rohrantrieb selbst das EnOcean-Funkmodul. Das macht einen separaten, auf der Hutschiene platzierten Aktor überflüssig und vermeidet damit auch den hohen Verkabelungsaufwand. „Darüber hinaus ist es uns durch die im Antrieb selbst verbaute Funkaktorik möglich, Absolutwerte zu übermitteln und somit genaue Positionswerte anzugeben. Sprich, man kann problemlos abfragen, bei wieviel Prozent des Verfahrweges ein bestimmter Antrieb gerade steht und ihm genauso konkret sagen, auf wieviel Prozent er fahren soll“, stellt Patrick Happ, Produktmanager bei Becker, einen weiteren Vorteil heraus. „Eine so akkurate Steuerung ist natürlich nicht möglich, wenn zwischen Aktor und Antrieb nur klassische Verkabelung ohne ein Bussystem liegt.“

Über Gewerkegrenzen hinweg

Was die EnOcean-Technologie neben ihrer energieunabhängigen Funktionalität besonders auszeichnet, ist ihre gewerkeübergreifende Interoperabilität. In dieses Prinzip fügt sich der neue Becker-Antrieb natürlich nahtlos ein und unterstützt dabei sowohl Remote Management als auch Remote Comissioning. Nicht umsonst lautet das Motto des international gefragten Familienunternehmens Becker: Gemeinsam einfacher. „Unser Ziel ist es, Hausautomatisierung für alle einfacher zu machen – angefangen bei der Installation bis hin zur Anwendung im Alltag. Deshalb unterstützen wir aus Überzeugung Standards und bleiben bewusst offen für andere Systeme“, unterstreicht André Wißing, Technischer Leiter bei Becker. Mit ihrem neuen EnOcean-Antrieb setzen die Experten für Antriebs- und Steuerungstechnologie jetzt einen weiteren Meilenstein in Sachen Kompatibilität und mühelose Integration. „Energieeffizienz und Flexibilität spielen gerade bei größeren Gebäuden eine immer wichtigere Rolle. Umso mehr freuen wir uns, Teil der nachhaltigen EnOcean-Entwicklung zu sein und diesen Standard für die Zukunft gemeinsam weiter voranzutreiben“, so André Wißing.

Intelligente Funktionalität

Ob Rollladen, Jalousie, Markise oder Screen: Zum Einsatz kommt der neue EnOcean-Rohrantrieb überall dort, wo auch die „klassischen“ Becker-Rohrantriebe zu finden sind – und bietet dabei dieselben Vorteile. Als besonderes Highlight wäre hier die bidirektionale Rückmeldung von Position und Status zu nennen, was eine leichte Integration in die zentrale Hausautomatisierung ermöglicht. Darüber hinaus verfügt der Antrieb über eine sensible Hinderniserkennung: Beim Auftreffen auf ein Hindernis stoppt er und fährt automatisch wieder hoch, um Beschädigungen des Behangs zu vermeiden. In Auf-Richtung sorgt die Blockiererkennung dafür, dass der Antrieb ein Hochfahren verhindert, wenn der Behang z. B. im Winter unten festgefroren sein sollte. Weiterer Pluspunkt der Becker-Rohrantriebe ist das intelligente Installationsmanagement für eine einfache Korrektur der Endlagen. Und auch der Sanftanschlag oben sowie die dynamische Drehmomentanpassung an Veränderungen des Rollladenelements zählen zu den Stärken der Becker-Rohrantriebe und somit auch des neuen EnOcean-Antriebs. In Kombination mit anderen EnOcean-Produkten bietet „der Neue“ unter den Becker-Antrieben außerdem weitere Funktionen, die über den Standard hinausgehen, z. B. eine Lüftungsfunktion im Zusammenspiel mit einem Fensterkontakt. „Auch mit einem Rauchmelder lässt sich unser Antrieb problemlos kombinieren, sodass beispielsweise der Rollladen bei Alarm automatisch hochfährt und zuverlässig den Fluchtweg offen hält“, erläutert Patrick Happ. Vieles ist möglich im Bereich EnOcean – und gemeinsam mit Becker wird es jetzt noch einfacher.